Nominiert für den Innovationspreis der Equitana 2017

 

 

„Die Anmut des Pferdes ist wie der Duft einer Blüte, die, einmal verflogen, nie wiederkehrt!“

 

 

 

Antoine de Pluvinel: Ein genialer Reiter und Reitpädagoge

 

 

 

Die Blüte der europäischen Reitkunst in der Renaissance wurde maßgeblich durch Antoine de Pluvinel mitbestimmt. Sein Werk ist ein Klassiker der Reitliteratur. Es motiviert und inspiriert noch heute, denn seine Ausbildungsgrundsätze sind zeitlos gültig und wertvoll.

 

Die von ihm beschriebenen Lektionen sind die spektakulärsten Bewegungen, zu denen Pferde fähig sind. Für den Ausbilder und Reiter stellen sie eine enorme Herausforderung dar, für Zuschauer bieten sie höchsten Erlebniswert. Bis heute faszinieren uns ihre detailgetreuen Darstellungen auf den Kupferstichen in Pluvinels Werk.

 

Pluvinels Reitkunst musste sich jedoch nicht nur vor Publikum bewähren, sondern auch im ritterlichen Turnierkampf. Als erfahrener Kriegsmann und Turnierreiter erklärt Pluvinel, wie die verschiedenen Turnierarten praktisch ausgeführt werden.

 

Für den Pferdemann Pluvinel steht aber über allem der richtige Umgang mit dem Pferd – hier können uns die alten Meister als wertvolle Vorbilder dienen.

 

 

 

Über den Autor:

 

 

 

Dr. Eberhard Kern studierte Maschinenbau und ist seit 1990 Professor für Mechanik und Konstruktion in Ulm. Pferde und Reiten in verschiedenen Disziplinen spielen seit dem Studium eine große Rolle. Seine Leidenschaft ist zwar das Reiten in der Natur mit Ausritten, Wanderritten, Distanzwettbewerben und Reitjagden, er liebt aber genauso das gymnastizierende Reiten in der Bahn und ist fasziniert von Zeitreisen mit Pferden beim Reenactment, bei Ritterturnieren und Kavallerie-Wettbewerben.

 

 

Mit Kommentaren von Bent Branderup und Christin Krischke