Nominiert für den Innovationspreis der Equitana 2017

 

Tickets "Einfach richtig reiten"

Fünf Top-Ausbilder an einem Tag am 27. & 28. Oktober 2018 im Pferdezentrum Alsfeld, Hessen

Weitere Informationen finden Sie hier!

Die Tickets werden innerhalb von 2-5 Tagen online per Mail an Sie verschickt!

Mit dem Kauf Ihrer Karte, erklären Sie sich mit unseren AGB´s einverstanden.

99,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar

 

 

Seminar: Einfach richtig Reiten

Individuelle Wege – ein Ziel

Jeder Reiter wünscht sich ein freudig mitarbeitendes, motiviertes Pferd. In diesem Seminar haben Sie die einmalige Gelegenheit, von fünf Top-Ausbildern - Uta Gräf, Stefan Schneider, Richard Hinrichs, Peter Kreinberg und Andreas Kreuzer aus unterschiedlichen Disziplinen zu erfahren, wie man dieses Ziel erreicht. 

 

Tolle Tombola für einen guten Zweck! Gewinnen Sie eine Reitstunde mit Ihrem Experten! Weitere tolle Preise warten! Der Erlös unserer Tombola geht an Reiter für Afrika.

 

 

Ort: Pferdezentrum Alsfeld, An der Hessenhalle 5, 36304 Alsfeld 

 

Datum: 27. & 28. Oktober 2018 jeweils 1000 bis 1800 Uhr, Einlass ab 9 Uhr

  1. Preis: 69 Euro Tageskarte, 99 Euro Zwei-Tageskarte

    Tickets direkt hier online im evipo Verlag kaufen. 

 

Programm am Samstag, 27. Oktober 2018

  • Do it with a gentile touch - mit guter Bodenarbeit sicher in den Anhänger Peter Kreinberg präsentiert Auszüge aus der Bodenarbeit seiner The Gentle Touch® (TGT®)-Methode und zeigt, wie Sie das Verladen sicher und vertrauensvoll gestalten können.

  • Springtraining mit Herz und Verstand:  Andreas zeigt Kreuzer, wie man ein (junges) Reitpferd sinnvoll und sicher an seine ersten Sprünge heranführt.


  • Mutig voran – die Vorbereitung des jungen Reitpferdes durch kreative Bodenarbeit:

    Stefan Schneider erklärt, wie er Pferde vom Boden aus mit Stimmsignalen und Körpersprache mit unterschiedlichen Situationen vertraut macht. Ergänzt wird die Bodenarbeit durch die Arbeit am langen Zügel.

  • Mit Gelassenheit und Intuition zum Erfolg: Uta Gräf demonstriert, wie sie ihre Pferde auf feine Hilfen abstimmt und welche Übungen diese Feinabstimmung sinnvoll unterstützen können.

  • Lösende & versammelnde Übungen in der Praxis: Richard Hinrichs zeigt anhand von vielen Beispielen aus der Praxis unterschiedliche Aspekte der Heeresdienstvorschrift (HDV12), welche als Vorläufer der Richtlinien für Reiten und Fahren einen großen Stellenwert in der Ausbildung von Pferd und Reiter einnimmt. 

 

Programm am Sonntag, 28. Oktober 2018

  • Gebisslos reiten - Mythos und Realität: Peter Kreinberg gibt Einblicke in das Thema des gebisslosen Reitens und zeigt verschiedene Varianten gebissloser Zäumungen mit ihren Vor- und Nachteilen auf.

  • Springgymnastik - Fit & abwechslungsreich durch den Winter: Andreas Kreuzer zeigt wie eine gut durchdachte Springgymnastik die Gymnastizierung, Koordination und Geschicklichkeit des Pferdes fördern kann und eine tolle Abwechslung im tristen Winteralltag bietet. 

  • Einblicke in die Working Equitation – Spaß und Abwechslung für Pferd und Reiter: Stefan Schneider zeigt, wie jedes Pferd durch kreative Elemente dieser Arbeit zum Mitdenken animiert wird und wie das Vertrauensverhältnis und der Spaß an der gemeinsamen Zeit kreativ gestaltet werden kann.

  • Motivation und Leistung – Kein Widerspruch. Im Dialog mit dem Pferd bis zum Grand Prix: Uta Gräf gibt praktische Tipps, wie der Reiter für jedes Pferd den optimalen Ausbildungsweg findet und welche Lektionen in den einzelnen Fällen zielführend sind.

  • Die Versammlung als Mittel & Ziel der Feinabstimmung von Reiter und Pferd: Richard Hinrichs erläutert, worauf in diesem Zusammenhang besonders zu achten ist. 

 

ReferentenUta Gräf (internationale Dressurreiterin und Buchautorin), Stefan Schneider (Ausbilder Working Equitation), Richard Hinrichs (Ausbilder Klassisch-Barock und Buchautor), Peter Kreinberg (The Gentle Touch und Buchautor), Andreas Kreuzer (Ausbilder Springen, Deutscher Meister 2016)

 

Durch das Programm führt Christian Kröber.

 

Inhalt des Seminars:

Jeder Reiter wünscht sich – unabhängig der Reitweise – ein freudig mitarbeitendes, motiviertes Reitpferd. In diesem Seminar wird den Zuschauern eine große und einmalige Gelegenheit geboten, fünf Top-Ausbildern aus ganz unterschiedlichen Disziplinen über sie Schulter zu schauen. Uta Gräf, Stefan Schneider, Richard Hinrichs, Andreas Kreuzer und Peter Kreinberg zeigen ihre Ansätze im Dressur- und Springsport, dem Freizeit- und Westernreiten, der Klassisch-Barocken Dressur, der Working Equitation und der Bodenarbeit. Mit Unterstützung ihrer eigenen mitgebrachten hochkarätigen, vierbeinigen Show- und Turnierstars werden die Referenten auf diesem Zwei-Tages-Seminar ihre Ausbildungsphilosophie zu dem so wichtigen Thema „Motivation des Reitpferdes – von der Remonte bis hin zur Hohen Schule“ demonstrieren und erläutern – und da es sich jahreszeitlich anbietet das Ganze mit dem besonderen Augenmerk auf die lange Winterzeit.

 

Gerade die verschiedenen Ansätze unserer Referenten lassen dieses Symposium so wertvoll werden. Allen ist gemein, dass sie ihre Trainingszeiten mit dem Pferd so gestalten, dass es für die Pferde verständlich ist und sie zur freudigen Mitarbeit hin zu Höchstleistungen animiert. Sie müssen verstehen, was der Mensch von ihnen erwartet und selber den Ehrgeiz entwickeln mitarbeiten zu wollen.

 

Wie das gelingen kann und mit welchen Trainingsprinzipien die Ausbilder der verschiedenen Disziplinen an die Aufgabenstellung herangehen, soll in diesem Zwei-Tages-Seminar gezeigt werden. Es gibt kein richtig oder falsch. Vielmehr gilt es einen Weg zu wählen, der für das individuelle Pferd–Mensch-Team der Beste ist. Es werden Ansätze aufgezeigt diesen Weg zu finden.

Unsere Referenten sind international anerkannte und zum Teil im Sport hocherfolgreiche Experten und Fachbuchautoren ihrer jeweiligen Disziplin. Sie alle zeichnet aus, dass sie ihre Pferde mit Motivation zu Höchstleistungen bringen und dies mit Vorbildcharakter! Ihre Pferde nehmen ihre Aufgabe mit Freude wahr.

Während der zwei Seminartage möchten wir zum einen den fünf Referenten die Möglichkeit geben, ihre Ausbildungswege zu demonstrieren. Zum anderen soll auch ein Austausch untereinander stattfinden. Hierzu wird der Tag in fünf circa einstündige Lehreinheiten eingeteilt, denen Diskussionsrunden folgen.