Nominiert für den Innovationspreis der Equitana 2017

 

An die Hand genommen

Miteinander statt Nebeneinander

An der Hand erleben Sie die Gymnastizierung Ihres Pferdes einmal aus einer völlig neuen Perspektive! Es ist faszinierend zu sehen, wie schnell sich Ihr Pferd geschmeidiger, sicherer und mit viel Freude bewegen wird. Sowohl für Pferde, die nicht geritten werden dürfen als auch zur Vorbereitung oder zur Ergänzung der Arbeit unter dem Sattel eröffnet die Arbeit an der Hand ein breites Spektrum. Gerade dem ungerittenen Pferd dient die Vorbereitung an der Hand als kommunikative Brücke für den Moment, in dem sich der Mensch zum ersten Mal auf den Rücken des Pferdes setzt.

An die Hand genommen bietet einen fundierten Einstieg in die systematische, erfolgreiche und motivierende Arbeit am Boden mit Ihrem Pferd. Erprobte Trainingspositionen werden unter biomechanischen Gesichtspunkten erläutert und der reich bebilderte Praxisteil zeigt beispielhaft, wie Sie Ihrem Pferd die Hilfengebung klar und eindeutig „erklären“ können.

An die Hand genommen wird Sie unterstützen, wenn Sie der Bodenarbeit mit dem Pferd „auf den Grund“ gehen möchten und wird Ihnen zeigen, dass der Weg neben dem Pferd für beide eine bereichernde Entdeckungsreise ist.

 

Aus dem Inhalt:

Voraussetzungen für die Arbeit an der Hand

Ausrüstung

Bewusster Einsatz der eigenen Körpersprache

Biomechanische Zusammenhänge, die für die Arbeit an der Hand wichtig sind

Übergänge

 

Zur Autorin

Kristina Janssen saß schon mit acht Jahren im Sattel und konnte bereits als Jugendliche zahlreiche Erfolge im Turniersport verzeichnen. Bei der Ausbildung ihrer Pferde kam sie jedoch immer wieder an den Punkt, wo die Frustration im Sattel die positiven Erlebnisse überwogen. Die Suche nach Antworten und Alternativen führte sie 2004 zu Philippe Karl, dort lernte sie auch die Arbeit an der Hand kennen und schätzen, ein Aufenthalt in Frankreich in seinem Ausbildungsstall folgte.

Zurück in Deutschland war sie weiterhin neben ihrem Studium der Kulturwissenschaften in Lüneburg als Ausbilderin tätig. Ihre Studienabschlussarbeit widmete sie dem Thema Kritik im (Reit-)Fachbuch. Am Beispiel der Werke von Philippe Karl und Finger in der Wunde von Dr. Gerd Heuschmann setzte sie sich mit der Art und Weise der geübten Kritik sowie ihrem gesellschaftlichen Kontext und den Auswirkungen auf die Leser auseinander.

Kristina Janssen liegt vor allem das Wohl ihrer zwei- und vierbeinigen Schüler am Herzen – mit fundierter Fachkenntnis, Offenheit und Humor erlangt sie das Vertrauen von Pferd und Mensch und sucht gemeinsam mit ihnen nach immer besseren Lösungen für eine erfolgreiche Gymnastizierung – an der Hand und unter dem Sattel.

 

www.kristina-janssen.com

Foto: Antje Wolff